Freude am Futter

Sie wünschen sich doch bestimmt auch, dass Ihr geliebter Vierbeiner ein gesundes, ausgeglichenes und langes Hundeleben an Ihrer Seite führt? Außerdem sollte er im Alter noch möglichst fit sein, oder?

Um dies zu gewährleisten, ist neben einem stressfreien Miteinander auch eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Nicht selten kommt es vor, dass durch falsches Futter hervorgerufene Schmerzen, wie zum Beispiel Blähungen, Aggressionen auslösen.

Hunde sind Fleischfresser!

Warum also findet sich in Fertigfutter, dass traurigerweise nicht einmal ausreichend gekennzeichnet werden muss (Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe), ein Getreideanteil von 60-90% ?! Der Verdauungstrakt des Hundes ist nicht für diese Art des Futters ausgelegt. Das führt zu Schmerzen oder es entstehen Allergien.

Der Nassanteil beträgt gerade einmal ein paar Prozent, Nieren- und Leberschäden sind die Folge. Außerdem sind Kohlenhydrate Dickmacher. Weitere mögliche Leiden sind Durchfall, Stoffwechselerkrankungen, stumpfes Fell, strenger Geruch des Hundes, etc.

Wie kann ich meinen Liebling also gesund ernähren?

Barf

Hier füttert man hauptsächlich rohes Fleisch, Innereien und Knochen. Neben Obst und Gemüse werden auch weitere wertvolle Zusätze und Öle unter das Futter gemischt. Es empfiehlt sich ein Ernährungsplan vom Profi, da man auch einiges falsch machen kann.

Nassfutter

Eine sehr gute Alternative zu BARF ist eine optimal abgestimmte und schonend zubereitete Ernährung. Und wie erkenne nun ich ein gutes Futter?

Leider erfüllen nur wenige Hersteller diese Kriterien! Einer davon ist Xantara.